Drohne mit HD Kamera Startseite

Drohne mit HD Kamera

Du wünschst Dir tolle Bilder aus luftiger Höhe? Eine Drohne mit HD Kamera bietet Dir Möglichkeiten, Hobby und Spaß miteinander zu verbinden, und vielleicht kannst du dann mit  deinem Hobby sogar Geld verdienen.

Luftaufnahme mit einer Drohne mit HD Kamera

[produkte ad=“false“ mini=“false“ order=“ASC“ slider=“false“ ids=“153,22,170″ three-cols=“true“ orderby=“preis“ add_clearfix=“false“ ]

Hast du schon Erfahrung im Modellflug oder möchtest du dieses aufregende Hobby mit einer Drohne neu erschließen?  Auf dieser Seite findet jeder, der Anfänger und der Profi, was sein Herz begehrt.

Bevor Du Dir eine Drohne mit HD Kamera kaufst, solltest Du das Thema ausführlich betrachten. Du wirst unterschiedliche Begriffe finden, die hier erklärt werden.

Eine Drohne ist ein unbemanntes Luft- oder Unterwasserfahrzeug. Es wird von Menschen oder Computern gesteuert. Im Freizeitbereich werden Drohnen Multicopter genannt. Hierbei handelt es sich um einen Oberbegriff, weil es Multicopter in unterschiedlichen Versionen zu kaufen gibt. Namensgeber sind die Anzahl ihrer Rotoren.

  • Tricopter
  • Quadrocopter
  • Hexacopter
  • Octocopter

 

[produkte ad=“false“ mini=“false“ slider=“false“ headline_title=“Drohne mit HD Kamera: Der Preis-Leistungs-Sieger (Chip)“ ids=“208″ horizontal=“true“ add_clearfix=“false“ ]

 

Funktion einer Drohne mit HD Kamera

Bei Drohnen sind drei oder mehrere Propeller in einer Ebene angeordnet.Sie operieren vertikal nach unten und erschaffen somit die erforderliche Auftriebskraft. Wie ein Hubschrauber startet und landet ein Multicopter senkrecht. Drohnen werden mit Korrektion der Rotorendrehzahl gesteuert.

 

Drohne mit  HD Kamera: Steuerung

Drohnensteuerung ist anfangs wie alles Neue, schwierig. Setze Dich eingehend mit der Bauweise Deines Flugkörpers auseinander und lerne dessen Mechanismus zu verstehen. Übung macht hier den Meister und nach etwas Zeit wirst du deine Drohne mit HD Kamera beherrschen. Der Profi schafft es schnell und problemlos aber auch der Anfänger kommt bald in den Genuss des Spaßes an diesem einzigartigen, atemberaubenden Hobbys.

Mach dir Gedanken darüber, was du willst und was du kannst, denn schließlich willst Du Dein gutes Geld nicht zum Fenster hinausschmeißen. Der Drohnenmarkt ist groß und Drohnen mit HD Kamera gibt es viele. Kaufe nicht gleich die erste Beste, weil sie Dir optisch gefällt. Wenn du dich als Anfänger überforderst ist es genau so schlecht, wie wenn du als Profi eine Drohne kaufst, die deinem Können und Wünschen nicht entspricht.

Die Steuerung der Drohne wird durch ein GPS Modul erheblich vereinfacht. Dazu gleich unten mehr, unter der Überschrift „Entscheidungskriterien für den Kauf einer Drohne mit HD Kamera“.

Beachte, dass Du nicht überall fliegen darfst. Beachte, dass Du nicht überall fliegen darfst und dass es je nach Größe deiner Drohne mit HD Kamera verschiedene Vorschriften gibt. Weiche in Deutschland niemals von den Vorschriften, die noch weiter unten genau erläutert werden, ab. Das kann teuer werden und kann sogar mit Gefängnis bestraft werden.

Willst Du die Drohne mit in den Urlaub nehmen, ist es wichtig, die Gesetze des Gastlandes zu kennen. Jedes Land hat eigene Vorschriften. In London dürfen keine Drohnen zum Himmel steigen, außer Du hast eine Genehmigung dafür. In Budapest interessiert es niemanden, ob Du Deine Drohne über ein öffentliches Gebäude steuerst.

[produkte ad=“false“ mini=“false“ slider=“false“ headline_title=“Die Drohne aus unserem Header:“ ids=“82″ horizontal=“true“ add_clearfix=“false“ ]

Im Header abgebildet mit diesem Zubehör:

[produkte ad=“false“ mini=“false“ slider=“false“ :“ ids=“86″ horizontal=“true“ add_clearfix=“false“ ]

 

Kameraflüge

Teste während Deines Fluges mit der Drohne mit HD Kamera den einen oder anderen Winkel, Blickrichtungen und Positionen. Auf- und Abstieg der Drohne mit nach unten gerichteter Kamera produzieren atemberaubende Bilder. Flugdrohnen können Aufnahmen von Bereichen schießen, die Helikoptern verborgen bleibt. Probiere es aus!

 

Entscheidungskriterien für den Kauf einer Drohne mit HD Kamera

Zunächst solltest Du überlegen, wofür Du Deine Drohne mit HD Kamera haben möchtest. Für den Innenbereich oder für Außen, zum Spielen oder um professionelle Fotos zu schießen.

Für Anfänger genügt ein Einsteigermodell.

Ein günstiges Modell zeigt Dir ohne finanzielles Risiko, wie Drohnen fliegen und filmen. Bist Du mit den Flugmodalitäten vertraut, kannst Du auf eine hochwertige Drohne im mittleren oder oberen Preissegment zurückgreifen.

 

Welche Kamera ist für deine Drohne mit HD Kamera die richtige?

Eine Full HD Kamera reicht allgemein aus. Sie hat eine hervorragende Bildqualität mit 60 Bildern in der Sekunde und ist nicht so kostspielig wie eine 4K.

Willst Du gleich im Profisegment anfangen, weil Du damit beruflich durchstarten möchtest, ist für diesen Zweck eine Drohne mit 4K optimal. Die Bildqualität ist beträchtlich. Es ist machbar im Videoschnitt das Bild zu schneiden, ohne dass die Bildqualität verloren geht.

Eine sehr beliebte Kamera ist auch die Gopro – Drohnen für Gopro findest du, wenn du auf den Link vorne klickst.

 

Drohen mit HD Kamera: Welche Funktionen gibt es und welche sind für dich wichtig?

 

GPS Steuerung

Die Drohne sollte auf jeden Fall über eine Steuerung mit GPS verfügen. Zum einen erleichtert diese die Steuerung der Drohne ungemein, denn sie hält die Drohne auch bei Wind stabil, ohne dass man immer gegenlenken muss.

Zum anderen ist die GPS Steuerung Voraussetzung für weitere Funktionen, wie die Return to Home oder Follow me Funktion, die unten näher beschrieben sind.

 

Return to Home (RTH) Funktion einer Drohne mit HD Kamera

Dieses ist eine sehr praktische uns wichtige Funktion die deine Drohne mit HD Kamera auf jeden Fall haben sollte. So kommt deine Drohne im Falle eines Verbindungsverlustes unversehrt zu dir zurück. Außerdem reagiert diese Funktion auch, wenn der Akku zu Ende geht und bringt dir deine Drohne vorher heil zurück.

Hat deine Drohne diese Funktion nicht, stürzt sie bei Akku-Ende einfach ab. Manchmal, besonders in unwegsamem Gelände kann das Suchen der  Drohne ganz schön aufwendig sein. Über Wasser ist das noch unangenehmer. Außerdem kann bei einem Absturz auch schon mal was kaputt gehen.

 

Follow Me Funktion : Deine Drohne mit HD Kamera folgt dir auf Schritt und Tritt

Auch diese Funktion verspricht viel Spaß. Durch eine GPS Verbindung z.B. mit dem Handy kann dir deine Drohne dir folgen und so interessante Aufnahmen von dir beim Joggen oder Radfahren o.ä. machen. Du siehst dich bei deinen Aktionen mal aus einer ganz anderen Perspektive – da kommt Freude auf!

 

Gimbal – die stabilisierende Kameraaufhängung für deine HD Kamera Drohne

Gimbal ist die englische Bezeichnung für die Kardanische Aufhängung. Es handelt sich dabei um eine Aufhängung, bei deiner Drohne für die Kamera, die die Kamera gerade hält, auch wenn die Drohne im Wind oder bei ruckartiger Steuerung oder aus sonstigen Gründen wackelt. Wenn dich die technischen Details interessieren, klicke einfach auf den Link oben.

Die Gimbal Aufhängung einer DJI Phantom Drohne

Wenn du deine Drohne professionell nutzen möchtest sollte deine Drohne mit HD Kamera diese Funktion auf jeden Fall haben. Am Anfang  kann man aber auch darauf verzichten. Für den Anfänger sind schone Bilder aus der Vogelperspektive vom eigenen Haus oder auch von der bekannten Landschaft im Umkreis faszinierend, auch wenn sie ein bisschen verwackelt sind. Wenn du dir dann sicher bist, das das dein Hobby ist kannst du später immer noch eine bessere Drohne mit HD Kamera und Gimbal  kaufen. Wenn nicht hast du nicht gleich zu viel Geld liegen lassen.

 

Sensoren für Kollisionsschutz

Die Sensoren verhindern den Zusammenstoß der Drohne mit Hindernissen, wie z.B. Bäumen oder Häusern oder auch anderen Fluggeräten.  Viele der teureren Drohnen verfügen über solche Sensoren.

Die DJI Phantom fliegt z.B. bis zu 70 km/h schnell, so dass die rundum Sensoren, über die sie verfügt auch zwingend notwendig sind.

 

Sonstige Überlegungen bei der Anschaffung einer Drohne mit HD Kamera.

Hier noch einige weitere Aspekte, die du bei der Anschaffung deiner Drohne beachten solltest:

  • Flugzeit pro Akkuladung
  • Akkuladezeit
  • Sind Ersatzakkus  erhältlich?
  • Wie kann man die Drohne transportieren?

Und vielen, viele mehr. In den Produktbeschreibungen wird immer auch die wichtigsten Features eingegangen. Nachfolgend nähere Erläuterungen zu den Drohnenarten.

 

Tricopter

Ein Tricopter weist drei Rotoren auf. Er wird in „Y-Form“ oder „T-Form“ angeboten. Die drei Ausläufer besitzen einen eigenen Motor, der den Auftrieb realisiert. Ein Gyro-Sensor sorgt dafür, dass die Drohne mit HD Kamera stabil und im Gleichgewicht in der Luft liegt. Mit der eingebauten Kamera lassen sich aufsehenerregende Fotos schießen.

Aufbau:

Drei Regler, drei Rotoren sowie drei Motoren geben dem Flugkörper seinen Namen. Lagesensoren korrigieren Windschwankungen.

Ein Gyro (Kreisel) stabilisiert während des Fluges die drei Flugachsen. Er sendet die Steuersignale an den Regler, der Motoren und Rotoren einschaltet, sodass die Drohne abheben kann. Die Flughöhe wird durch herauf oder herabsetzten der Motorendrehzahlen herbeigeführt. Der Tricopter kann sich um die eigene Achse drehen, senkrecht starten und Überschläge gestalten. Die Flughöhe ist von der Motorendrehzahl abhängig. Hohe Drehzahlen lassen die Drohne steigen, niedrige führen den Sinkflug ein.

 

Vorteile:

Sie sind günstig in der Anschaffung und lassen sich aufgrund der geringen Maße gut im Gepäck verstauen. Als Nachteil ist die geringe Hebekraft zu benennen, die es der Drohne erlaubt, nur kleine Kameras zu heben. Kleine Kameras haben in der Regel keine guten Bildauflösungen. Trotz allem finden sich in dieser Rubrik einsteigerfreundliche Drohnen wie der:

 

Efaso CX-33W – FPV

Gewicht: 132 Gramm

Maße: 26 x 35 x 9 cm

Flugzeit maximal: 6-7 Minuten

Einsatzbereich: Indoor und Outdoor

[produkte ad=“false“ mini=“false“ slider=“false“ ids=“70″ horizontal=“true“ add_clearfix=“false“ ]

 

Quadrocopter

Vier Rotorenblätter, die von bürstenlosen Gleichstrommotoren angetrieben werden, verleihen diesem Multicopter seinen Namen.

 

Aufbau:

Die Ausleger des Quadrocopter können in Plusform (+), in X- oder H-Form angeordnet sein. Die Plussteuerung ermöglicht eine einfache Steuerung, da bei Steueränderung der Längs- oder Querachse nur ein Motorenpaar angesteuert wird. Bei der X- und H-Anordnung verhält es sich anders.

In diesem Fall sind die Motoren um 45 Grad in Richtung eines Auslegers und in Flugrichtung versetzt. Vor diesem Hintergrund ist es notwendig, alle Motoren gleichzeitig anzusteuern.

Diese Bauform ermöglicht eine höhere Drehbeschleunigung und ein vorteilhafteres Sichtfeld, weil störende Propeller entfallen. Die Flughöhe wird durch Steigerung der Drehzahl erhöht.

Es drehen sich zwei der vier Rotoren gegen den Uhrzeigersinn. Somit werden die auftretenden Kräfte der Propeller auf den Rumpf im Gleichgewicht gehalten.

Sämtliche Fluggeräte sind mit drei Achsen ausgestattet, die einen Flug ermöglichen: Hochachse, (Gierachse) Längsachse und Querachse. Eine Steuer- und Stabilisierungselektronik mit Kreiseln übernimmt die Ansteuerung der Motoren.

Kreisel ermitteln die Winkelgeschwindigkeit an den Propellern. Durch die Steuerung der Drehzahlen werden Störeinflüsse ausgeglichen.

Der Quadrocopter kann mit Kompass, Höhenmesser und GPS erweitert werden. Dieser Multicopter vermag eine größere Kamera mitzuführen. Einige Modelle sind über das Smartfon mit einer WLAN-Verbindung steuerbar.

 

Vorteile

Qualitätvollere Entwürfe bieten mehr Komfort. Das Gyroskop ist dafür verantwortlich, dass die Drohne bei kräftigen Windböen unveränderlich in der Luft bleibt. Zu den Besonderheiten dieser Baureihe zählt der FPV Quadrocopter, der mit einer Digitalkamera versehen ist und neben Fotos Video-Liveübertragungen überträgt. Einige Quadrocopter sind hervorragend für Einsteiger geeignet, die Spaß daran haben, andere zu necken. Das Modell

Parrot Mambo, gehört dazu. Sie ist eine Spielzeugdrohne mit Greifarmen und einer Kanone ausgestattet, die mittels App gelenkt wird. Sie verschießt kleine Kügelchen und eignet sich vorzüglich zum Erschrecken von Freunden.

 

Parrot Mambo

Gewicht: 63 Gramm

Maße: 18 x 18 cm

Flugzeit maximal: 8 bis 9 Minuten

Reichweite: 20 Meter und mit dem Parrot FLYPAD Controller beträgt die Reichweite sogar bis zu 60 m

[produkte ad=“false“ mini=“false“ slider=“false“ ids=“93″ horizontal=“true“ add_clearfix=“false“ ]

 

Hexacopter

 

Aufbau

Der griechischen sechs (Hexa) verdankt dieser Multicopter seinen Namen. Die sechs Rotoren sowie die Motoren sind auf einer Stufe angeordnet.

Bei diesem Modell drehen sich drei Rotoren ebenso wie bei dem Quadrocopter im Uhrzeigersinn und die anderen drei in die andere Richtung.

Anhand sechs Motoren und Ausleger erhöht sich das Fluggewicht. Parallel ermöglicht die Drohne es, eine Spiegelreflexkamera oder den Camcorder GoPro Hero 3+ zu tragen.

Das Gewicht des Multicopters bewirkt entspanntes Fliegen. Sechs Rotoren bedeuten höhere Sicherheit. Fällt ein Motor aus, balanciert die Steuerelektronik diesen Schaden aus, indem

sie einem anderen Motor die Durchführung übergibt.

Der Hexacopter präsentiert sich in zwei unterschiedliche Bauarten. Die Bauweise in X-Form verfügt rechts und links über einen zusätzlichen Ausleger.

Bei der zweiten Ausführung befindet sich der vorspringende Träger vorn.

 

Vorteile

Die sechs Propellerantriebe ermöglichen es diesem Flugkörper, größere Lasten, wie eine Spiegelreflexkamera, zu tragen. Er schwebt gleichbleibend in der Luft. Die Konstruktion stützt sich auf ähnliche Ausführungen aus dem Militär und ist somit für den zivilen Bereich problemlos verwendbar.

 

Der Hexacopter MJXX 600FPV hat folgende Maße:

Gewicht: 193 Gramm

Maße: 38 x 38 x 8 cm

Flugzeit: 12 Minuten

Reichweite: 60 bis 80 Meter

 

Octocopter

 

Aufbau

Ebenso kommt die Bezeichnung aus dem Griechischen. „Octo“, die griechische Acht, gibt die Gesamtzahl der Propeller und Motoren an.

Die Rotoren, von denen sich vier im Uhrzeigersinn und vier anderweitig drehen, sind in einer Ebene arrangiert.

Aufgrund seines Aufbaus eignet sich der Multicopter hervorragend zur Beförderung schwere Film und Videokameras.

Der Octocopter wurde in voneinander abweichenden Arten hergestellt.

Die X-Machart enthält zwei zusätzliche Rotoren links und rechts der Ausleger.

Im Rahmen der Sternform weist der Ausleger in Flugrichtung.

Bei der X8-Bauform werden während des Flugs vier Ausleger gebraucht. Propeller am Ende der Ausleger, die nach oben und unten gerichtet sind, übernehmen durch Schubwirkung einen Teil der Flugkraft.

Eine andere Drohne dieser Art wurde in V-Form entwickelt.

Vier Rotoren links und rechts der Längsache sind in V-Gestalt strukturiert. Damit ist die Mitnahme schwer Lasten sowie ein freies Sichtfenster für Kameras, gewährleistet.

Die Steuerelektronik erinnert an den Quadrocopter.

Lagesensoren erleichtern das Navigieren.

Derweil der Kreisel einzig die Dynamik der Rotation erkennt, bewertet der Beschleunigungssensor (ACC) die

  1. Ein Mikrobarometer stellt Druckunterschiede zentimetergenau fest, der Magnetometer, ein elektronischer Kompass erkennt die Abweichung von Norden, während das GPS zum Navigieren dient.

 

Vorteile

Acht Rotoren tragen dazu bei, dass der Octocopter stattliche Kameras aushält. Der Anschub ist rasant, die Flugsicherheit ausgeprägt.

Wechselnde Windgeschwindigkeiten sind für ihn keine Herausforderung, da sein ruhiges Flugverhalten jeder Schwankung standhält. Verwackelte unscharfe Bilder gehören somit der Vergangenheit an.

In der Anschaffung bewegt er sich auf einem hohen Preisniveau, wird dennoch jedem Spaßfaktor und gewerblichen Anforderungen gerecht.

 

Modell DJI Spreading Wings S100 aus der Gruppe der Octocopter:

Gewicht: 4400 Gramm

Maße: 46 x 51 x 31 cm

Flugzeit: 15 Minuten

Reichweite: bis 300 Meter

Soweit dieser kurze Einblick in Drohnenarten.

Unsere Vergleichsseiten zeigen Dir ein vielfältiges Angebot an Flugkörper.

 

Vorteile einer Drohne mit HD Kamera

Flugkörper mit Kameras geben der Fotografie eine andere Bedeutung. Eindrucksvolle Wiedergaben aus der Vogelperspektive versetzen Dich in Erstaunen und Schwärmerei.

Für Anfänger sind Minidrohnen empfehlenswert.

Sie sind verhältnismäßig günstig im Kauf und leicht zu steuern. Damit erlernst Du von Grund auf Flugeigenschaften einer Drohne und bekommst ein Gefühl für den Umgang mit der Drohne. Als Anfängerdrohne, die hochwertige Foto- und Videoaufnahmen erstellt, ist die Drohne DJI Mavic pro zu empfehlen.

Foto und Videoaufnahmen, die mit Kameradrohnen aufgenommen werden, begegnen uns überall. Sie sind zu einem festen Bestandteil unsrer Werbe- und Musikindustrie geworden. Diese Branche hat längst die Vorteile einer Drohne mit Kamera erkannt. Während Amazon und die Deutsche Post über den Drohneneinsatz nachdenken, besteht im gewerblichen Teil erheblicher Aufholbedarf.

In China, wo der Hersteller DJI weltweit über 800.000 kleine Kameradrohnen pro Jahr verkauft, sind Flugkörper Modelle nicht nur Spielzeug.

Drohnen in der Logistik einzusetzen, ist in unserem Zeitalter kein Hirngespinst mehr.

Drohnen bieten viele Möglichkeiten Effizienz und Effektivität gerade im Nachschubwesen, zu erweitern.

Vom Serviceangebot für den Verbraucher durch minimale Lieferzeiten abgesehen.

Vielleicht werden die ersten Modelle zur Drohnenlogistik in Entwicklungsländer eingesetzt, obwohl es in Europa dafür bereits positive Ansätze gibt?

In der Schweiz werden von der Post abgeschiedene Regionen von dem Lieferdrohnen-Start-up Matternet, beliefert.

Eine richtunggebende Teamarbeit von Start-ups und Schweizer Pünktlichkeit.

Abwarten und Tee trinken, war gestern. Forschung und Förderung von Start-ups sowie eine revidierte Bedarfsanalyse könnten das Bewusstsein für die Vorteile einer Drohne mit Kamera schärfen.

 

Drohne mit HD Kamera: Neue Entwicklungen

Es gibt viele neu und Weiterentwicklungen bei den Drohnen mit HD Kamera. Testsieger 2018 wurde der DJI Phantom 4 Pro.

Anfänger und Drohnenpiloten mit hohen Erwartungen werden nicht enttäuscht. Der Flugkörper ist technisch vollendet, lässt sich ohne Schwierigkeiten fliegen und produziert erstklassige Kameraergebnisse.

In das Phantom 4 Pro haben DJI langjähriges Wissen über den Flugkörperbau einfließen lassen.

Die Phantom-Reihe bewegt sich seit Jahren im oberen Verkaufssortiment und wird fortlaufend weiterentwickelt.

Der bei vorangegangen Konstruktionen anfällig Gimbal (aus dem engl. gimbal – kardanische Aufhängung, die für Film- und Fotokameras zur Bildstabilisierung genutzt wird. Eine kardanische Aufhängung, ist ein Gebilde, in dem sich ein Objekt in alle Blickwinkel drehen kann, ohne aus der Umfassung zu fallen), hat an Widerstandsfähigkeit zugenommen. Er ist nunmehr Sicherheitsgeber für in sich ruhende Fotoshootings und sanfte Kamerexpeditionen aus der Luft.

Eine App registriert die Drohne und nimmt sie in Betrieb.

Der Start erfolgt mittels Tipp auf das Display.

Mit einer Geschwindigkeit von 72 km/h befindet sich die Drohne schnell dort, wo sie in der Luft stehen soll.

Die Aufnahmen in Ultra-HD-Auflösung sind großartig: erstaunlich scharf, ursprünglich und geruhsam bei Windböen. Der Gimbal gleicht Resonanzen eigenständig aus.

Drohnenverordnung

Drohnen als unbemannte Flugkörper sind auf dem Vormarsch und bereits ab ca. 20 Euro zu haben. Da der Gebrauch von Drohnen nicht harmlos zugeht, weil Flugkörper abstürzen, hat die Bundesregierung im April 2017 eine neue Bundesverordnung für Flugkörper beschlossen.

 

Was Drohnenhalter berücksichtigen müssen:

Die aktuelle Drohnenverordnung für Drohnen mit HD Kamera und was zu beachten ist in einer Übersicht

  • wiegt eine Drohne mehr als 250 Gramm, muss sie mit Namen und Anschrift des Eigentümers gekennzeichnet sein.
  • Besitzer von Flugkörper mit einem Gewicht über 2 kg benötigen einen Flugschein. Das Mindestalter des Luftfahrzeugführers muss 16 Jahre sein.
  • Flüge bei Nacht müssen bei über 5 kg und für den Flug bei der Luftfahrtbehörde beantragt werden.
  • Drohnen und Modellflugzeuge dürfen 100 m Flughöhe nicht übersteigen und müssen grundsätzlich anderen Luftfahrzeugen ausweichen.
  • Ordnungswidrig sind Flugbereiche wie Flugplätze, Institutionen, Einsatzorte von Polizei und Rettungskräften, Betriebe, Hauptverkehrswege, Ansammlungen von Menschen.

Ehe Du Deinen Flugkörper in den Himmel schickst, prüfe unbedingt den Versicherungsschutz.

Besitzt Du eine Privathaftpflicht, schau in der Police, nach was drin steht. Für Drohnen muss in den meisten Fällen eine separate Drohnenversicherung abgeschlossen werden.

Einige wenige Versicherungsgesellschaften nehmen Drohnen über 5 kg in der privaten Haftpflicht auf, andere nur bis 50 Gramm.

Egal wie groß die Drohne ist. Sie gehört zu der Gattung Flugkörper und ist demnach in Deutschland versicherungspflichtig.

Fällt eine Drohne vom Himmel, weil der Akku leer ist und trifft ein Auto, kann das teuer werden. Noch teurer wird es für den Drohnenhalter, wenn der Verkehrsteilnehmer, dessen Auto getroffen wurde, einen Unfall verursacht. Drohnen werden in der privaten Haftpflicht gegen einen geringen Mehrbetrag mitversichert.

Auch interessant:

Drohe für Anfänger